Einen Welpen

 

Jade und ihr Welpe "Wolfje"


Sie glauben, Sie sind bereit, sich einen Welpen anzuschaffen? 


Es gibt nichts Schöneres als die Bindung, die Sie mit Ihrem Hund eingehen. Wir wissen das, denn wir haben diesen Blog ins Leben gerufen, weil wir unsere Hunde so sehr lieben und wollen, dass sie das Beste bekommen, was möglich ist.

Um Ihnen dabei zu helfen, den besten Welpen für Sie und Ihre Familie zu finden und aufzuziehen, haben wir einen umfassenden Leitfaden mit unseren 11 besten Tipps, Tricks und natürlich all unseren besten Ressourcen zusammengestellt! Hier ist eine Vorschau auf unseren Leitfaden:

Bereiten Sie Ihre Finanzen vor
Recherchieren Sie Hunderassen
Rettung oder reinrassig?
Benötigtes Zubehör
Hundeprofessionelle finden
Welpen-Krankenversicherung abschließen
Trainieren und sozialisieren
Grundlegende Welpenernährung
Viel Schlaf einplanen
Das Wohlbefinden Ihres Welpen
Einen Plan für Notfälle erstellen
Wir begleiten Sie bei der Recherche und Vorbereitung und helfen Ihnen dabei, herauszufinden, wie viel Geld Sie benötigen, welcher Hundetyp am besten zu Ihnen passt und wie Sie Ihr Zuhause einrichten können.

Dann helfen wir Ihnen, den besten Hundefriseur, Tierarzt, Trainer und Pfleger für Ihren Hund zu finden. Wir geben Ihnen Tipps und Tricks, wie Sie Ihren Welpen erziehen und ihn glücklich und gesund halten können. Dazu gehört auch, was Sie Ihrem Welpen füttern und worauf Sie achten sollten. Wir gehen sogar darauf ein, wann Sie den Tierarzt anrufen sollten.

#Nr. 1: Bereiten Sie Ihre Finanzen vor

Einer der Bereiche, den viele neue Haustierbesitzer nicht berücksichtigen, sind die Kosten für ungeplante Tierarztbesuche wegen Verletzungen oder Krankheiten. Wenn Sie etwas Geld für diesen Zweck beiseite legen und in eine Krankenversicherung für Ihren Welpen investieren, können Sie die Kosten für die Versorgung Ihres neuen besten Freundes gut planen und bezahlen.

#Nr. 2: Recherchieren Sie Hunderassen

Bevor Sie mit Züchtern Kontakt aufnehmen oder Tierheime besuchen, sollten Sie sich Gedanken über Ihre Familie und Ihren Lebensstil machen und überlegen, welche Art von Hund am besten zu Ihnen passen könnte. Wenn Sie eine Familie mit Kindern haben, sollten Sie eine Hunderasse wählen, die für das Familienleben geeignet ist. Werden Sie oder jemand in Ihrem Haushalt älter? Es gibt viele tolle Hunderassen, die sich gut für das Leben mit einer älteren Person eignen.

Wenn Sie Allergien haben, heißt das nicht unbedingt, dass Sie keinen Hund haben können. Manche Allergiker kommen auch mit Rassen zurecht, die Haare statt Fell haben. Zwar gibt es keinen wirklich hypoallergenen Hund, doch je nach den genauen Ursachen der allergischen Reaktion kann ein Hund, der nicht haart, die perfekte Lösung für Ihre Familie sein.

Für Familien, die sehr aktiv sind und sich gerne in der Natur aufhalten, bietet sich eine der speziellen Wanderhunderassen an. Wenn Sie hingegen lieber Netflix schauen und auf der Couch chillen, sollten Sie vielleicht auf einen Welpen verzichten und einen älteren Hund in Ihre Familie aufnehmen. Das Leben mit einem älteren Hund hat viele unerwartete Vorteile.  

Haben Sie eine bestimmte Rasse im Sinn? Sie können sich leicht über die Eigenschaften, Vor- und Nachteile einiger der beliebtesten Rassen informieren. Informationen über Rassestandards, Charaktereigenschaften und Gesundheitszustand erhalten Sie bei einem Kennel Club oder einem rassespezifischen Verein.

 

#Nr. 3: Rettung oder reinrassig?

Ob Sie sich für eine Adoption entscheiden oder ob Sie eine bestimmte Rasse suchen und einen Welpen von einem Züchter kaufen möchten, ist eine sehr persönliche Entscheidung. Sie können fast jede Rasse, die Sie suchen, über ein Tierheim finden, wenn Sie bereit sind, ein wenig Geduld und Ausdauer aufzubringen. Wenn Sie vorhaben, Ihren Hund auszustellen, an Wettbewerben teilzunehmen oder in irgendeiner Form mit ihm zu arbeiten, sollten Sie sich für den Kauf bei einem Züchter entscheiden, damit Sie mehr über Ihren Hund und seine Abstammung wissen.

Wie auch immer Sie sich entscheiden, Sie sollten Ihre Sorgfaltspflicht erfüllen. Nicht alle Züchter oder Auffangstationen sind seriös. Welpenmühlen sind im ganzen Land immer noch weit verbreitet, obwohl viele Tierschützer und Tierschutzbeauftragte alles daran setzen, sie zu schließen.

Es gibt so viele Gründe, warum die Suche nach dem perfekten Partner in einem Tierheim oder einer Auffangstation eine gute Option ist. 

 

#Nr. 4: Was Sie brauchen

Bevor Ihr Welpe nach Hause kommt, brauchen Sie Zeit, um alle notwendigen Dinge zu besorgen und Ihre Wohnung vorzubereiten. Wie in unserem Leitfaden über die wirtschaftlichen Aspekte der Hundehaltung beschrieben, sollten Sie bereit sein, etwas Geld auszugeben, um sich vorzubereiten!

#5: Finden Sie Hundeprofis Während Sie die Person Ihres neuen Welpen sein werden (oder Menschen, wenn Sie einen Partner oder eine Familie haben), brauchen Sie dennoch etwas Hilfe, um Ihren Welpen gesund und sicher zu halten. Es ist wichtig, eine Beziehung zu einem Tierarzt Ihres Vertrauens zu finden und aufzubauen. Es hilft, Freunde in deiner Nähe zu fragen, ob sie einen tollen Tierarzt haben. Suchen Sie auch online nach Bewertungen. Diese Person wird Ihnen helfen, wenn Ihr Welpe heranwächst, und wird dabei helfen, ihn gesund und sicher zu halten. Die Tierarztpraxis ist nicht der Lieblingsort der meisten Hunde, Sie können es zu einer angenehmeren Erfahrung machen, indem Sie eine zertifizierte angstfreie Praxis finden. Diese Tierärzte haben eine spezielle Ausbildung, um sich nicht nur um die körperliche Gesundheit Ihres Welpen zu kümmern, sondern auch um sein emotionales Wohlbefinden. Das bedeutet nicht, dass der Arzt niemals Eingriffe durchführen muss, die für Ihren Welpen unangenehm sein können (wie Impfungen oder Blutuntersuchungen), aber es bedeutet, dass er alles in seiner Macht Stehende tun wird, damit sich Ihr Welpe sicher und selbstbewusst fühlt. Sie können kooperative Pflegetechniken mit Ihrem Welpen zu Hause üben, um zu helfen. Fragen Sie einfach Ihren Tierarzt, wie Sie anfangen sollen. Auch wenn Sie vorhaben, den größten Teil Ihres Trainings zu Hause zu absolvieren, ist die Zusammenarbeit mit einem qualifizierten Trainer in den meisten Fällen eine gute Idee. Gruppenunterricht ist ideal für Welpen, um zu lernen, wie sie sich auf Sie konzentrieren und sich angemessen mit anderen Hunden sozialisieren können. Für Rettungskräfte, die nervös sind oder bei bestimmten Problemen, ist Privatunterricht möglicherweise besser geeignet. Sprechen Sie mit Ihrem Trainer, bevor Sie Ihren Welpen zum Unterricht bringen, wenn Sie sich nicht sicher sind. Einige Trainer bieten eine Orientierung oder Beratung nur für Menschen an. Auf diese Weise können Sie Fragen stellen und sich darauf konzentrieren, zu verstehen, wie die Dinge funktionieren, und müssen sich keine Sorgen machen, Ihren Welpen unter Ihrer Kontrolle zu halten! Ein großartiger Trainer wird Ihnen helfen, wenn Sie feststellen, dass Sie auch einen neuen Welpen-Blues haben. Einen Welpen aufzuziehen kann wirklich harte Arbeit sein. Stellen Sie sicher, dass Sie die richtige Unterstützung haben, und Sie werden es durchstehen. Wie die meisten Dinge, die es wert sind, können Welpen eine Herausforderung beim Trainieren und Aufziehen sein. Schließlich benötigen Sie möglicherweise eine Kindertagesstätte, einen Hundeausführer und einen Tiersitter oder eine Tierpension, um auf Reisen oder in Notsituationen auf Ihr Haustier aufzupassen. Fragen Sie nach Empfehlungen und führen Sie gründliche Hintergrundprüfungen durch. Googlen Sie das Unternehmen, suchen Sie nach Online-Bewertungen und fragen Sie Freunde und Nachbarn, wen sie verwenden. Große Fachleute werden immer jede Frage beantworten, und Sie könnten Referenzen haben und liefern oder Ihnen erlauben, zu beobachten

#6: Schließen Sie eine Welpenkrankenversicherung ab Viele Haustierbesitzer entscheiden sich für eine Krankenversicherung für ihre Welpen. Es gibt viele Anbieter und Tarife zur Auswahl. Abhängig von der Rasse und dem Gesundheitszustand Ihres Welpen können der Preis Ihres Plans und die Deckung stark variieren. Die meisten Versicherungspläne decken nur Notfälle ab und Sie sind für die gesamte Routineversorgung verantwortlich, einschließlich Gesundheitsuntersuchungen, Floh-, Zecken- und Herzwurmprävention und Impfungen. Ein weiterer wichtiger Hinweis, wenn Sie bestimmen, was von Ihrem Plan abgedeckt wird und was nicht: Kein Plan deckt bereits bestehende Erkrankungen ab. Wenn Sie einen Hund mit einer Vorgeschichte von Tumoren oder einem Kreuzbandriss retten, sind Verletzungen oder Behandlungsbedarf im Zusammenhang mit diesen Erkrankungen nicht gedeckt. In einem Notfall oder wenn es Ihrem Haustier nicht gut geht, sind Finanzen das Letzte, woran Sie denken wollen. Ein Versicherungsplan, der Sie abdeckt, wird viel Stress und finanzielle Belastungen verringern. Einige Pläne decken sogar zahnärztliche Behandlungen für Hunde ab, die sehr teuer sein können, da zahnärztliche Eingriffe bei Hunden, einschließlich der routinemäßigen Reinigung, unter Narkose durchgeführt werden müssen. Recherchieren Sie, bevor Sie einen Kauf tätigen, und erfahren Sie mehr über die verschiedenen Arten von Plänen und was sie tun und was nicht!

Forsetzung folgt ...

 


 

© 2016 - 2022 lowlands-couture | sitemap | rss